Tag der offenen Tür an der Berkenschule

Strahlende Gesichter beim Tag der offenen Tür

Unter dem Motto „Unsere Werkrealschule stellt sich vor“ öffnete die Berkenschule am 13. Februar 2020 ihre Türen, um sich interessierten Viertklässlern und ihren Eltern zu präsentieren.

In ihrer Begrüßung stellte die Schulleiterin Frau Sattler die gesellschaftliche Berechtigung dieser Schulart noch einmal in den Mittelpunkt.

Sie bat darum, die Werkrealschule wieder als die Schulart anzusehen, die sie ist:

  • Eine Schule, die sich an den Stärken unserer Kinder orientiert, vor allem an ihren praktischen Fähigkeiten.
  • Eine Schule, die sich in kleineren Lerngruppen intensiv der Kinder annimmt und sie individuell fördert.
  • Eine Schule, die nicht nur theoretisch, sondern vor allem praktisch die Kinder auf das Leben und auf den Beruf vorbereitet.
  • Und nicht zuletzt eine Schule, in der Lernen vor allem auf der emotionalen Ebene stattfindet, in der die Beziehung zwischen Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern eine tragende Rolle spielt und somit das für jeden individuell passende Lernumfeld bietet.

Nun waren die schon ganz neugierigen Kinder eingeladen, in unterschiedlichen Workshops unter anderem die Fächer Technik, AES, Informatik, BNT (Biologie, Naturwissenschaft und Technik), Musik, Sport oder den Schulsanitätsdienst kennenzulernen. Begleitet wurden sie in ihren Kleingruppen von Schülerinnen und Schülern, angeleitet von Lehrkräften der Werkrealschule.

Das abwechslungsreiche Programm umfasste neben handwerklichem Arbeiten mit Holz, naturwissenschaftlichen Experimenten im Physikfachraum, Lernprogrammen am PC, Audioschnitt von Tondateien, Pizzabacken in der Schulküche, Kennenlernen von Musikinstrumenten wie Schlagzeug und Keyboard auch eine große Bewegungslandschaft in der Sporthalle. Alle Kinder waren begeistert und voller Feuereifer bei der Sache.

Währenddessen hatten die Eltern die Gelegenheit, bei einer Führung durch die Schulgebäude mit der Schulleiterin Frau Sattler und dem Konrektor Herrn Webert ins Gespräch zu kommen und konnten sich anschließend auf unserem kleinen Marktplatz an Infoständen über das Konzept und das Profil der Berkenschule informieren: Schulsozialarbeit, Berufsorientierung, Patenmodell, Streitschlichter, Präventionsmodule, außerschulische Veranstaltungen, u.v.m.

Im Schülercafé wurde mit Kaffee, Kuchen und köstlich duftendem Süßen aus der Popcornmaschine auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Ein ganz herzliches Dankeschön allen Beteiligten, die diesen Tag der offenen Tür so bunt und erfolgreich mitgestaltet haben: der Schulsozialarbeiterin Frau Radler, dem Präventionsteam der Polizei Böblingen mit Frau Kaluzza-Rall und Kollegen, Herrn Benter als Vertreter unseres Patenmodells, Schülerinnen und Schülern, Kolleginnen und Kollegen, unseren Sekretärinnen und unserem Hausmeister.

Eine Schülerin aus der 5. Klasse berichtet: „Wir haben in den letzten Wochen im Englischunterricht mit dem Schnittprogramm Audacity Aufnahmen bearbeitet und geschnitten. Wir haben Sachen aufgenommen, zum Beispiel den Text „Ellies family“. Wir haben dann Störgeräusche rausgeschnitten, Geräusche eingefügt und Sachen kopiert. Aus 3 verschiedenen Ordnern konnten wir Geräusche, Musik und Text auswählen. Die Bausteine haben wir dann zusammengeschnitten.

Am Tag der offenen Tür hatten Patricia, Sienna, Louisa, Raphael und ich sehr viel Spaß. Wir durften den Kleineren erklären, wie man mit Audacity schneidet und jetzt kann ich es auch mega gut. Mir hat am besten gefallen die Geräusche einzufügen, das hat mir am besten gefallen.“

(Vanessa, Klasse 5)

Auch ihr Klassenkamerad Marvin erzählt begeistert: „Ich habe einem kleinen Jungen gezeigt, wie Audacity geht. Er hat immer die gruseligen Geräusche ausgesucht und ich hab ihm gezeigt, wie er sie in die Aufnahmen reinschneidet. Er hat gesagt, es hat ihm gefallen. Dann sind Natale, Dennis, Vlad und ich noch ins Schülercafé gegangen und es gab Popcorn und Kuchen und Muffins. Es war schön. (Marvin, Klasse 5)

Ich fand es gut, dass sich die Viertklässler so für das Schneiden mit Audacity interessiert haben und gut aufgepasst und zugehört haben. Ich bin glücklich darüber, dass die Schule so einen schönen „Tag der offenen Tür“ hatte und wir unsere Schule präsentieren durften.

Mir hat es gefallen, dass ich im PC Raum helfen durfte. Ich habe Texte geschnitten und Töne und Stimmen dazu geschnitten, es war cool. Dann haben wir im Schülercafé noch Cupcakes gemacht. Die waren richtig lecker.

(Patricia & Louisa, Klasse 5)


Kommentarfunktion geschlossen.