Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Das Projekt

„Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ist mit über 1700 beteiligten Schulen das größte Schulnetzwerk Deutschlands. „Es bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, das Klima an ihrer Schule aktiv mitzugestalten, indem sie sich bewusst gegen jede Form von Diskriminierung, Mobbing und Gewalt wenden“ (www.schule-ohne-rassismus.org). Durch ihre Unterschrift, welche mindestens 70% der am Schulleben Beteiligten erbringen müssen, verpflichten sich alle, sich künftig gegen „jede Form von Diskriminierung an ihrer Schule aktiv einzusetzen, bei Konflikten einzugreifen und regelmäßig Projekttage zum Thema durchzuführen“ (ebd.). Der dann verliehene Titel wird weniger als Preis sondern als Selbstverpflichtung für die Gegenwart und Zukunft verstanden. Das Projekt wird durch den Verein „Aktion Courage e.V.“ getragen und durch eine Bundeskoordination sowie durch 16 Landeskoordinationen organisiert. Zahlreiche Kooperationspartner leisten dabei vielfältige Unterstützung. Weitere Informationen finden sich unter www.schule-ohne-rassismus.org.

Der Weg der Berkenschule zur „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Ende Januar fanden drei Projekttage in allen zehn Klassenstufen der Berkenschule statt, in welchen das Thema „Toleranz zeigen und couragiert handeln“ jahrgangs- und fächerübergreifend in Projektgruppen erarbeitet wurde. Dabei besuchten die Schülerinnen und Schüler Workshops unterschiedlichster Art. Für die Erst- und Zweitklässler wurde ein Theaterstück aufgeführt, die Schülerinnen und Schüler der oberen Werkrealschulklassen erhielten durch die Landeszentrale für politische Bildung die Möglichkeit, ein Planspiel zum Thema Rassismus in der Musik durchzuführen. Der SMV oblag die komplexe Organisation und die Pressearbeit während dieser drei Tage.

Im Anschluss an die Projekttage wurden fleißig Unterschriften gesammelt. Dabei überschritten wir die notwendige Prozentzahl von 70% der Schulgemeinschaft bei weitem.

Vom 22. bis zum 24. Juli 2015 wurde während der Projekttage das Schulfest, welches am 25. Juli unter dem Motto „Fest der Kulturen“ stattfand, vorbereitet. Am 24. Juli überbrachte Frau Füss vom Kolping Bildungswerk in Stuttgart das Siegel im kleinen Rahmen. Dies wurde im Festakt zur Eröffnung des Schulfestes gefeiert. Hier war – vertreten durch den Vorsitzenden Hr. Schroeder – auch unser Projektpate SpVgg Holzgerlingen anwesend. Auf die Zusammenarbeit mit diesem sind wir sehr stolz, da der SpVgg Holzgerlingen sich sehr für die Flüchtlinge in unserer Umgebung engagiert. Wir planen weitere gemeinsame Projekte in der Zukunft.

Kommentarfunktion geschlossen.