Schülercafe

Der Lebensmittelpunkt der Jugendlichen verlagert sich immer mehr zur Schule hin. Die Schülerinnen und Schüler verbringen, insbesondere in den Mittagsstunden, einen Großteil ihrer (Frei-)Zeit in der Schule. Im Ganztagesbetrieb braucht es daher offene, jugendgerechte Räume, die Freiräume im sonst durchstrukturierten Alltag bieten.

Was wollen wir erreichen?

Schaffung eines verlässlichen und transparenten Angebots für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5
Förderung des gesellschaftlichen Engagements Jugendlicher und Einüben von Mitbestimmung und Selbstständigkeit
Vernetzung und Kooperation von Berkenschule, Heinrich-Harpprecht-Schule und kommunalem Jugendreferat
Gestaltung des Schullebens und Öffnung von Schule
Kolleginnen und Kollegen beider Schulen engagieren sich für das und im neuen Schülercafe
LehrerInnen, Sozialreferenten und Schülerinnen und Schüler gestalten einen gemeinsamen Treffpunkt
Schule wird zum Lebensraum der Kinder und Jugendlichen

Nutzung

Aufenthalts- und Ruheraum in der Mittagspause. Café ohne Konsumzwang (keine Konkurrenz zur Mensa).
Schul-, klassen- und jahrgangsübergreifender Treffpunkt für Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte.

Öffnungszeiten – Betreuung

Das Schülercafé ist während der Schulzeit jeden Montag, Dienstag und Donnerstag von 12.00 bis 13.45 Uhr geöffnet.
Es ist grundsätzlich offen für alle Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte der Berkenschule und der Heinrich-Harpprecht-Schule, jedoch für niemanden verpflichtend.
Die Selbstverwaltung durch Schülerinnen und Schüler ist ein wesentlicher Bestandteil der organisatorischen Abwicklung. Einkauf, Verkauf, Buchhaltung und Bedienung im Café sollen durch Schülerinnen und Schüler in einer Schülerfirma erfolgen. Eine Anleitung und kontinuierliche Begleitung durch pädagogische Fachkräfte ist jedoch unerlässlich.

Projektentwicklung und Qualifizierung jugendlicher Mitarbeiter/innen

Das Projekt Schülercafé ist eng verbunden mit einer gezielten Förderung sozialen und ehrenamtlichen Engagements Jugendlicher.
Die Jugendbefragung 2010 der Jugendreferate hat deutlich gemacht, dass in Holzgerlingen eine hohe Bereitschaft Jugendlicher vorhanden ist, sich ehrenamtlich zu engagieren.
Jugendliche können sich für konkrete Projekte in einem überschaubaren Zeitraum begeistern.
Voraussetzungen für jugendliches Engagement sind klare Aufgabenbeschreibungen, zielgerichtete Förderung, Qualifizierung und Anerkennung der geleisteten Arbeit.
Die Jugendlichen werden auf ihre Aufgaben im Schülercafé durch die beteiligten Schulen und das Jugendreferat vorbereitet.
Die Qualifizierung geschieht kontinuierlich.

Kooperationspartner

Kooperationspartner im Schülercafé sind die Berkenschule, die Heinrich-Harpprecht-Schule und das Jugendreferat der Stadt Holzgerlingen.
Bei der Konzeptentwicklung und Fortschreibung arbeiten die drei Partner eng am Bedarf und den lokalen Bedingungen orientiert zusammen.
Auch bei der Umsetzung des Cafés soll die Kooperation kontinuierlich fortgesetzt werden.

Kommentarfunktion geschlossen.