Kinderpolitiktag für unsere Vierer

Am 29. November fand zum ersten Mal in Holzgerlingen ein Kinderpolitiktag statt, der von der Stadt Holzgerlingen organisiert wurde und an dem unsere Viertklässler teilnehmen durften.

Nach der Begrüßung durch Herrn Bürgermeister Delakos und die Schulleiterin Frau Sattler führten die beiden Moderatoren Eva Wolters und Pablo Rebholz gekonnt durch den Vormittag.

Gleich zu Beginn wurden die Grundschüler in einer Fragerunde mit eingebunden. Bei Zustimmung durften die Kinder aufstehen, bei Verneinung sitzen bleiben. Einige Fragen wurde eindeutig mit Ja beantwortet, wie zum Beispiel: „Wohnst du gerne in Holzgerlingen?“. Bei der Frage „Weißt du, was ein Bürgermeister so macht?“ mussten viele dann doch eine Weile überlegen, aber es war allen klar, er muss „Formulare ausfüllen und dafür sorgen, dass es in der Stadt keinen Streit gibt“.

Was in einer Kommune so alles läuft, erfuhren die Viertklässler dann anhand einer Bilderpräsentation, in der verschiedene Szenen gezeigt wurden (z.B. die Feuerwehr in Aktion), die mit den Aufgaben einer Kommune zusammenhängen. 

Anschließend war jeder einzelne Schüler gefragt, denn nun ging es in Kleingruppen in einen Lernzirkel. Dort wurde an verschiedenen Stationen, die von Mitarbeitern der Stadtverwaltung, dem Jugendreferat und Lehrern betreut wurden, näher auf die vorhin angesprochenen Aufgaben der Kommunen eingegangen. So lernten die Kinder u.a. was Wahlen sind, welche Ämter es auf dem Rathaus gibt, etwas über die Kinderrechte und wie man sich beim Jugendgemeinderat beteiligen kann.

Nach einer kleinen Stärkung waren unsere Schüler dann in ihren Gruppen als Gemeindedetektive im Ort unterwegs und wurden dabei von Eltern und Lehrern begleitet. Gemeinsam beschlossen die Viertklässler, welches Ziel im Ort sie ansteuern wollten. So ging z.B. eine Gruppe in Richtung Freibad, eine andere zum neuen Spielplatz auf Hülben III, eine in Richtung Innenstadt usw.  Unterwegs wurde immer wieder angehalten und gemeinsam überlegt, was positiv oder negativ aufgefallen war und ob die Kinder Anregungen oder Verbesserungsvorschläge hätten.

Zurück in der Stadthalle wurden die Notizen der einzelnen Gruppen an Stellwänden bei einem Gallery Walk aufgehängt und Kinder wie Erwachsene betrachteten diese neugierig. Viele wollten wissen, wo die anderen waren und was ihnen dort aufgefallen war.

In einer gemeinsamen Abschlussrunde pickte sich das Moderatorenteam mit Bürgermeister Delakos zusammen einige Schwerpunkte heraus und befragte einzelne Kinder nach ihren Erfahrungen. Der viele Müll im Stadtgebiet wurde immer wieder aufgezählt, aber es wurden auch viele positive Punkte wie tolle Spielplätze, schöne Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt oder die imposanten Eulen und Raben genannt. Gleichzeitig erfragte das Moderatorenteam Lösungen für negativ aufgefallene Punkte. Manche davon werden evtl. umsetzbar sein (wie einzelne Spielgeräte), andere wie z.B.  „Kameras an Müllschwerpunkten“ nicht. Dennoch hat die Stadtverwaltung versprochen, die Notizen der Kinder weiter zu sichten und bei kommenden Entscheidungen zu berücksichtigen.

Unter viel Applaus und Jubel ging dann ein sehr besonderer und interessanter Tag zu Ende. 

Besonders wertvoll für die Kinder war die Erkenntnis, dass sie sich von den „Großen“ gehört und ernst genommen gefühlt haben. Deshalb ein großes Dankeschön an alle Beteiligten, der Stadt Holzgerlingen, die Lehrer, das Jugendreferat und insbesondere auch an die vielen Eltern, die uns unterstützt haben. Ohne sie wäre die Aktion „Gemeindedetektive“ nicht möglich gewesen!

Kommentarfunktion geschlossen.